Ein Büro steht voll mit Zimmerpflanzen

Der grüne Daumen – Warum Zimmerpflanzen die Stimmung steigern

Zimmerpflanzen sehen nicht nur schön aus und lassen unser Zuhause viel gemütlicher erscheinen, man sagt ihnen auch allerlei positive Effekte nach. So hilft die eine gegen Konzentrationsprobleme, die nächste erleichtert das Einschlafen und wieder eine andere ist in der Lage, schädliche Stoffe aus der Luft zu filtern und sogar, Allergien zu lindern. Es gibt quasi für jedes Einsatzgebiet die passende Pflanze! Einige der zahlreichen positiven Effekte, die unsere grünen Freunde auf uns Menschen haben, stellen wir Dir in diesem Artikel vor.

Um diese Wirkungen scheinen viele Deutsche bereits zu wissen oder sie zumindest zu vermuten. Denn in mehr als 80% aller deutschen Haushalte finden sich bereits Zimmerpflanzen. Wie genau funktioniert das mit der gesundheitlichen Wirkung? Mittels Photosynthese und durch die Verdunstung des Wassers reduzieren die grünen Helfer unseren Alltagsstress, denn sie regulieren die Luftfeuchtigkeit und den Sauerstoff und reinigen darüber hinaus unsere Luft. Dies führt zu mehr Kreativität und einer erhöhten Konzentrationsfähigkeit. Und das ist sogar wissenschaftlich nachgewiesen. In einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) konnte gezeigt werden, dass Zimmerpflanzen unsere Vitalität, Konzentration und überhaupt unser generelles Wohlbefinden steigern können.

Wie gesagt gibt es quasi für jeden Zweck eine mehr oder weniger geeignete Pflanze. Das können wir uns hervorragend zunutze machen. Zum Beispiel ist Lavendel die perfekte Wahl, wenn es Dir um Entspannung und einen tiefen, erholsamen Schlaf geht. Die Wirkstoffe, die im Lavendel stecken, wirken beruhigend und senken unseren Cortisol-Level. Cortisol ist unser Stresshormon, dementsprechend wird durch Lavendel Stress reduziert. Da Lavendel jedoch als Zimmerpflanze eher ungeeignet ist, greifst Du am besten auf Lavendelöl zurück. Dieses kannst Du Dir zum Beispiel auf die Schläfen reiben oder ein angenehmes Bad mit Lavendel nehmen. Auch getrocknete Blätter auslegen ist eine gute Option.

Für jeden Raum die richtige Pflanze

Es gibt noch eine alternative Herangehensweise falls Du Deine Pflanze nicht nach Stimmung oder Gefühlslage auswählen willst. Du kannst sie nämlich auch nach Art des Raumes aussuchen. Ja, richtig gehört, für jeden Raum gibt es ebenso fast die perfekte Pflanze. Wir zeigen Dir, wie Du Deine Zimmer in Bezug auf Pflanzen am besten einrichten kannst.

Schlafzimmer

Für das Schlafzimmer eignet sich besonders gut eine Pflanze, die während Deines Schlafes die Luft reinigen kann. Dieses Kriterium erfüllt besonders gut der Feigenbaum (Ficus Benjamina). Er ist besonders leicht zu pflegen und sehr robust. Er bevorzugt einen hellen Platz und benötigt regelmäßig Wasser. Gute Alternativen zum Feigenbaum sind beispielsweise Aloe Vera, Bogenhanf oder auch Orchideen. Auch sie besitzen die Fähigkeit, in der Nacht unser Kohlendioxid in Sauerstoff umzuwandeln und sind ebenfalls sehr pflegeleicht.

Wohnzimmer

Für das Wohnzimmer ist die Mexikanische Bergpalme (Chamaedorea Elegans) eine ausgezeichnete Wahl. Sie filtert ebenfalls unsere Luft und ist sehr pflegeleicht, da sie kein direktes Sonnenlicht braucht. Außerdem steht sie nicht gerne im Wasser, so dass sie eher selten gegossen werden sollte. Obendrein ist diese Pflanze außerdem relativ günstig. Für den Fall, dass Dir dieser Kandidat etwas zu exotisch ist, empfehlen wir Dir als Alternative eine Begonie oder die gute alten Kakteen.

Küche

Für die Küche bietet sich insbesondere die Efeutute an, da sie eine ganz besondere Eigenschaft besitzt. Sie ist in der Lage, die in alten Herdplatten enthaltenen Schadstoffe aus der Luft zu filtern. Sie mag vor allem helle, aber nicht zu sonnige Plätze und ist in Sachen Wasserversorgung sehr anspruchslos. Gute Alternativen zur Efeutute wären ein Farn oder eine Kräuterpflanze.

Badezimmer

Auch für das Badezimmer gibt es eine besonders gute Wahl. Der Kolbenfaden (Aglaonema) eignet sich hier sehr gut, da er tropisch ist, und auf diese Weise mit der für diesen Raum typischen hohen Luftfeuchtigkeit hervorragend zurechtkommt. Die Erde vom Kolbenfaden solltest Du immer möglichst feucht halten. Wenn die Pflanze dazu noch einen hellen Raum zur Verfügung bekommt, fühlt sie sich so richtig wohl und ist gerne bereit, die Schadstoffe für uns aus der Luft zu filtern. Alternativ kannst Du Bogenhanf oder Efeu nehmen.

Arbeitszimmer

Im Arbeitszimmer steht bei häufig ein Computer. Das macht für diesen Raum die Chrysantheme zur ersten Wahl. Denn sie hat die einmalige Fähigkeit, die Emissionen von Druckern oder auch vom Zigarettenrauch aus der Luft zu filtern und so effektiv zu reinigen. So sorgt sie für ein angenehmes und sehr gesundes Raumklima und ist für Dein Arbeitszimmer der perfekte Begleiter.

Büro

Wir wollen nicht unerwähnt lassen, dass Zimmerpflanzen im Büro natürlich die gleichen positiven Effekte haben. Hier haben sie nicht nur Einfluss auf das Wohlbefinden, sondern vor allem auch auf die Produktivität der Mitarbeiter. Dies konnte in der in Niederland durchgeführten Studie „The relative benefits of Green versus Lean Office Space: Three field Experiments“ (Nieuwenhuis et. al. 2014) nachgewiesen werden. Unter realen Bedingungen konnten die Forscher hier nachweisen, dass die Produktivität der Angestellten durch Büropflanzen um insgesamt 15 Prozent gesteigert wurde.

Fazit

Du siehst also: Zimmerpflanzen sind kleine Helfer, die unzählige Vorteile und positive Auswirkungen auf unsere Stimmung und unsere Gesundheit haben – und das auf sehr vielfältige Art und Weise. Überleg Dir vielleicht einmal, ob es sich für Dich lohnt, Dich selbst von der wunderbaren Wirkung der Pflanzen zu überzeugen! Vielleicht hast Du ja einen richtigen grünen Daumen?

Übrigens: Nicht nur Pflanzen haben einen positiven Einfluss auf uns, auch Meditation kann wahre Wunder wirken!

Menü