Ergotherapie

Ergotherapie bei NOVOTERGUM Ergotherapie

„Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken. …“ (DVE 08/2007)

Wir arbeiten betätigungsorientiert, d.h. alltagsnah an den individuellen Zielen der Klienten. Dazu nutzen wir das halbstrukturierte Interview COPM (Canadian Occupational Perfomance Modell). Bei diesem stehen Wünsche, Bedürfnisse und die Selbsteinschätzung des Klienten im Vordergrund.

Grundlage der Therapie ist das Modell der ICF (Internationale Klassifikation der Funktionen). Bei diesem Modell steht das Gesundheitsproblem des Klienten in Wechselwirkung mit seinen Körperfunktionen, der Teilhabe, seiner Aktivität, den Umweltfaktoren und den personenbezogenen Faktoren.

Die Schwerpunktbereiche

Ergotherapie bei NOVOTERGUM Ergotherapie

Pädiatrie

Eine große ergotherapeutische Patientengruppe sind Kinder mit besonderen Problematiken. Dazu gehören z.B.  motorische Auffälligkeiten, Wahrnehmungs-, Aufmerksamkeitsdefizite oder Entwicklungsverzögerungen. Die Kinder werden auf spielerische Weise motiviert, Entwicklungsprozesse zu aktivieren und Handlungskompetenzen zu erlangen. Sie erreichen damit eine größtmögliche Selbstständigkeit in ihrem Alltag.

Behandlung

Gemeinsam mit dem Kind und den Eltern werden Therapieschwerpunkte erarbeitet.

  • spielerisch werden Entwicklungsprozesse z.B. beim Spielen, Malen, Schreiben oder dem Benutzen einer Schere aktiviert
  • gemeinsam erarbeiten wir die Selbstständigkeit des Kindes z.B. beim Anziehen, Waschen oder dem Umgang mit Besteck
  • Erlernen eines angemessenen Umgangs mit Medien
  • Kindergarten/Schule: durch Freude am Lernen werden Kinder unterstützt ihre Aufmerksamkeit und Konzentration länger aufrecht zu erhalten/zu verbessern. Zusätzlich werden die sozialen Kompetenzen erweitert
  • Mobilität/Fortbewegung: Wir geben eine angepasste Hilfestellung bei der funktionellen Entwicklung des Bewegungsapparates z.B. bei Gleichgewichtsstörungen
  • die Angehörigen werden intensiv in die Behandlung mit einbezogen und zu einem entspannten und hilfreichen Umgang mit ihrem Kind angeleitet

Wir behandeln in Anlehnung an folgende Konzepte:

  • Sensorische Integrationstherapie
  • verhaltenstherapeutisches Aufmerksamkeits- und Konzentrationstraining nach Lauth und Schlottke und Marburger Konzentrationstraining, AD(HS)-Programm nach Britta Winter
  • Behandlung nach Frostig

 

Zusätzliche Therapieschwerpunkte:

  • Graphomotoriktraining
  • Händigkeitsabklärung
  • Hilfsmittelberatung
Ergotherapie bei NOVOTERGUM Ergotherapie

Neurologie / Geriatrie

Mögliche Diagnosen sind z.B. Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Tumorerkrankungen, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, Demenz, …

Mögliche Therapieinhalte/Leistungen:

  • Training der Aktivitäten des täglichen Lebens (eigene körperliche Versorgung, Mobilität, Haushaltsführung, Freizeitgestaltung, Beruf)
  • Hilfsmittel im Alltag adäquat einsetzen
  • Abbau pathologischer Bewegungsmuster und Anbahnen normaler Bewegung
  • Erlernen von Kompensationsstrategien verlorengegangener Funktionen (Training von Alltagsaktivitäten)
  • Verbesserung von neuropsychologischen Einschränkungen und kognitiven Fähigkeiten wie Aufmerksamkeit, Konzentration, Merkfähigkeit, Handlungsplanung
  • Anfertigung individueller Heimübungsprogramme für den Transfer in den Alltag
  • Konzentrationsprogramme nach V. Schweizer, F. Stengel, P.Rigling
  • Computer gestützte Therapie (CogPack, Fresh Minder 1-2)
  • Triggerpunktbehandlung
  • Spiegeltherapie
Ergotherapie bei NOVOTERGUM Ergotherapie

Orthopädie

Mögliche Diagnosen sind z.B. Frakturen, CRPS (komplexes regionales Schmerzsyndrom), Querschnittslähmungen, Amputationen, Arthrose, Arthritis (z.B. Rheuma), …

Handtherapie: Die Handrehabilitation oder Handtherapie richtet sich an Patienten mit Handerkrankungen oder Handverletzungen aus dem orthopädischen, chirurgischen oder rheumatologischen Bereich. Ziel dabei ist, die physiologische Funktion der Hand wiederherzustellen bzw. bestmöglich zu erhalten.

Mögliche Therapieinhalte/Leistungen:

  • Training von Alltagsaktivitäten unter Einbezug persönlicher, häuslicher, beruflicher Faktoren
  • Training von Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer, Belastbarkeit
  • Sensibilitätstraining
  • Gelenkschutzmaßnahmen
  • Erlernen von Kompensationsstrategien verlorengegangener Funktionen (Training von Alltagsaktivitäten)
  • Hilfsmittelberatung

Zentren, die diese Leistung anbieten:

Menü