Tipps für eine aktive und gesunde Mittagspause

Du kennst das Phänomen sicherlich auch: Du freust Dich den ganzen Vormittag während der Arbeit, auf eine ausgiebige Mittagspause und ein leckeres Essen. Doch anschließend bist Du noch fertiger als vorher und würdest Dich am liebsten zu einem erholsamen Mittagsschlaf ins Bett legen. Um diesem Effekt entgegenzuwirken, erklären wir Dir in diesem Blogbeitrag, wie Du eine aktive und gesunde Mittagspause nutzen kannst, um entspannt und mit neuer Energie an Deinen Arbeitsplatz zurückzukehren.

Je nachdem, wie Du Deinen Arbeitsalltag im Büro gestaltest, verbringst Du mindestens 6 bis 8 Stunden täglich in sitzender Position vor dem Schreibtisch. Der Hin- und Rückweg wird meist mit dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln bestritten, in denen auch gesessen wird. Wenn Du dann auch noch nach dem Feierabend gemütlich den Tag auf der Couch ausklingen lässt, stellst Du Deine Fitness und Deine Gesundheit langfristig auf eine harte Probe.

Neben den Rückenproblemen und -verspannungen, die durch das dauerhafte Sitzen verursacht werden, werden nach und nach auch Muskel-, Herz-Kreislauf- und Autoimmunsystem in Mitleidenschaft gezogen.

Bewegung und Ernährung sind das A und O

Doch natürlich kannst Du gegen all diese Dinge etwas tun. Aktiv werden und etwas gesünder Ernähren sind die beiden zentralen Zauberworte!

Unser wichtigster Tipp: Nutze Deine Mittagspause! Natürlich meinen wir damit nicht, dass Du 45 Minuten lang im Fitnessstudio durchpowern oder einen 5 Kilometer-Lauf machen sollst. Es ist schon vollkommend ausreichend, wenn Du vor oder auch nach der Mahlzeit einen kurzen Spaziergang von bis zu 20 Minuten absolvierst. Kurz raus, frische Luft schnappen, Muskeln entspannen und den Kreislauf in Fahrt bringen – kann kleine Wunder bewirken. Du förderst Deine Konzentrationsfähigkeit, baust Stress ab und erhältst neue Energie für die anstehenden Aufgaben des restlichen Tages! Und das für einen vergleichsweise geringen Aufwand.

 

Gesunde Mittagspause

Wenn nichts mehr geht, musst Du aufstehen

Manchmal gibt es sie einfach, diese Tage. So viel Arbeit und so wenig Zeit. Und Du schaffst es nicht eine gesunde Mittagspause zu machen, musst Dein Essen an Deinem Platz zu Dir nehmen, während Du mit halb vollem Mund an Deinen Aufgaben weiterarbeitest? Dann gilt Folgendes: Versuche wenigstens einmal in der Stunde für fünf Minuten aufzustehen, um Dir die Beine zu vertreten und die dauerhaft sitzende Körperhaltung zu unterbrechen!

Ein kleiner Geheimtipp: Es kann bereits helfen, bei einem Telefonat ein wenig auf den Beinen zu stehen oder dem Kollegen im Büro in der oberen Etage keine Mail zu schreiben, sondern eben die paar Schritte zu Fuß zu erledigen. Treppensteigen ist eine Wunderwaffe der Bewegung. Verzichte daher auf den Aufzug und benutze lieber Deine eigene Muskelkraft.

Mehrere kurze Pausen oder eine lange?

Wie Du sicherlich weißt, ist die gesetzlich vorgeschriebene Zeit einer Pause in Deutschland 30 Minuten innerhalb von sechs Stunden Arbeit. Leider lässt die Konzentration oft schon nach 90 oder 120 Minuten nach. Daher empfiehlt es sich, sofern Du die Möglichkeit hast, öfter als nur einmal zur Mittagszeit eine Pause einzulegen. Zwar sollte eine richtige gesunde Mittagspause mindestens 10-15 Minuten dauern, doch auch eine kleine Streckübung oder ein Gang in die Abteilungsküche können helfen, um wieder mehr Konzentration und Energie zu schöpfen.

Obst statt Pommes, Wasser oder Tee statt Kaffee

Wenn Du nach der Mittagspause nicht die nächsten Stunden damit verbringen willst, den Hackbraten mit Pommes zu verdauen, dann raten wir Dir auf etwas leichtere Kost während der Arbeitszeit umzusteigen. Dies hat viele Vorteile. Nicht nur, dass Du Dich nach der Mittagspause wesentlich fitter fühlst, weil Dein Körper nicht so „hart“ arbeiten muss, Du kannst Dich auch wesentlich besser konzentrieren und das allseits beliebte „Food-Koma“ bleibt Dir ebenfalls fern.

Auch die Wahl Deines Getränkes spielt eine wichtige Rolle. Klar, dass Du nach einem Kaffee kurzfristig wacher bist, doch das Problem liegt auf der Hand: Nach und nach lässt die Wirkung nach und schnell trinkst Du so viele Tassen am Tag, dass Du selbst nicht mehr beim Zählen hinterherkommst. Wasser oder Tee sind da die wesentlich bessere Alternative.

Fazit

Wenn Du merkst, dass Du Konzentrationsschwierigkeiten hast, Deine Motivation nachlässt oder Du reizbar und müde bist dann weißt Du: es ist Zeit für eine kurze und vor allem gesund und aktive Pause. Denn wie Du ja nun weißt: wer gesunde und aktive Pausen macht und sich richtig ernährt, ist motivierter und kann viel mehr in der gleichen zeit schaffen, als jemand der unsere Ratschläge nicht berücksichtigt.

 

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, schau unbedingt auch in folgenden Artikel rein: Gesünder arbeiten am PC-Arbeitsplatz – NOVOTERGUM GmbH

Menü