Atemtherapie: alles was Du wissen solltest

Atemtherapie: alles was Du wissen musst

Atemtherapie bezeichnet, wie Du dem Namen bereits entnehmen kannst, eine Reihe von Techniken und Übungen, die Dir die Atmung erleichtern. Da aktuell viele Menschen, die an COVID-19 erkrankt sind oder waren, mit einer Einschränkung ihrer Lungenfunktion zu kämpfen haben und teilweise sogar künstlich beatmet werden müssen/mussten, ist die Atemtherapie wichtiger als je zuvor.

Da sich die wenigstens bis dato aktiv mit diesem Thema beschäftigt haben, es aktuell allerdings aus gegebenem Anlass in aller Munde ist, haben wir die wichtigsten Informationen über die Atemtherapie und die Abläufe  gebündelt in einem Beitrag zusammengefasst.

Was genau ist überhaupt eine Atemtherapie?

Atemtherapie hier, Atemtherapie da. Wir werfen das Wort in den Raum und schreiben es in jedem zweiten Satz nieder, als gehöre es zur Allgemeinbildung. Doch dem ist definitiv nicht so. Wenn Du Dir unter dem Begriff nichts konkretes Vorstellen kannst, dann ist das ganz normal, denn bisher haben sich überwiegend Menschen mit Erkrankungen der Atemwege damit beschäftigt. Dies hat sich in der letzten Zeit, vor allem seit Anfang 2020 durch den globalen Ausbruch von Corona stark verändert. Die Nachfrage nach einer qualitativ hochwertigen Atemtherapie ist so groß wie noch nie. Deshalb lass uns Dir kurz erklären, was sich hinter dem Wort verbirgt.

Die Atemtherapie ist ein essenzieller Bestandteil der Physiotherapie und besonders für Patienten sinnvoll, die an Atemwegserkrankungen leider oder Einschränkungen in der Atmung aufweisen. Dies können zum Beispiel Asthma oder COPD (Chronisch obstruktive pulmonale Dysfunktion) sein. Durch gezielte Therapie mit bestimmten Atemtechniken können wir Menschen nicht nur bei der Entspannung unterstützen. Besonders im medizinischen Bereich, wie zum Beispiel bei den oben genannten Erkrankungen, der Stoffwechselerkrankung Mukoviszidose oder bei der Widerherstellung der Lungenkondition nach einer COVID-19 Erkrankung profitieren Menschen von atemtherapeutischen Techniken. Diese werden folglich zur Verbesserung des Gesundheitszustandes eingesetzt.

Einfach erklärt kommen Techniken zum Einsatz, um zum Beispiel die Ein- bzw. Ausatmung zu verlängern, das Zwerchfell zu mobilisieren oder verkrampfte Muskeln zu entspannen. Dabei erstreckt sich die positive Wirkung gleichermaßen auf psychische und physische Bereiche. Bei Betroffenen Corona-Patienten wird die geschwächte Atemmuskulatur via Atemtherapie trainiert und gestärkt, um die funktionelle Erholung und Leistungsfähigkeit der Lunge zu fördern.

Welche Methode im Einzelfall eines jeden Patienten die Richtige ist, entscheiden unsere qualifizierten Physiotherapeuten in Abhängigkeit der individuellen Umstände.

Wie läuft eine Atemtherapie ab?

Damit Du den korrekten Ablauf einer erfolgreichen Atemtherapie nachvollziehen kannst, musst Du zunächst verstehen in welchen Fällen eine Atemtherapie durchgeführt wird. Sie wird dann physiotherapeutisch notwendig, wenn Beschwerden auftreten die zu einer kurzfristigen oder dauerhaften Atemnot, zu Auswurf, Husten oder zu Atemfunktionsstörungen führen. Häufig ist das bei Asthma, nach einer Lungenentzündung oder Lungenfibrose der Fall. Und eben auch nach einer Corona Erkrankung.

Wenn Du an solchen Symptomen leidest, solltest Du Deinen Haus- oder Lungenfacharzt aufsuchen, der Dir dann eine Verordnung zur Atemtherapie ausstellt. Bei einer Erstverordnung werden gewöhnlich 6 Therapieeinheiten zu je 20 Minuten verschrieben, weitere Folgeverordnungen sind in

Abhängigkeit des individuellen Bedarfs möglich. Dabei ist Atemtherapie eine Kombination aus manuellen Techniken und gezielten Atemübungen, die Du selbstständig Zuhause durchführen kannst.

Danach ist NOVOTERGUM folgerichtig Dein richtiger Ansprechpartner. Ob im Zentrum oder online per Video, bei uns wirst Du die Therapielösung finden, die am besten zu Deinen Umständen und Bedürfnissen passt. Unsere Experten nehmen Dich genauestens unter die Lupe: Sie untersuchen Deine Atemfunktion, die Haltung und Bewegungen der Brustwirbelsäule und der Rippen und legen auf Grundlage der Evaluation der erhobenen Daten die optimalen Therapiemaßnamen für Dich fest.

Grundsätzlich werden alle Übungen zuerst von unseren Therapeuten ausführlich beschrieben und angeleitet. Anschließend machst Du die Übung nach, wobei Dich unser Therapeut je nach Bedarf unterstützt. Ein paar wichtige Übungen haben wir in unserem Blogbeitrag Atemtherapie im Bezug auf COVID-19 niedergeschrieben. Hier kannst Du Dir einen ersten Überblick verschaffen.

Wenn Du einen Termin vereinbaren oder gerne näheres zu unserem Leistungsangebot der Atemtherapie erfahren willst, kannst Du unsere kostenlose, zentrale Terminvermittlung über: https://www.termin.physioflix.de nutzen.

Was gilt es nach einer Atemtherapie zu beachten?

Der Atemtherapie liegen keine besonderen Verhaltensregeln zur Grunde. Sofern Du es mit Deinem Therapeuten abgestimmt hast, kannst Du die Übungen in Regelmäßigen abständen auch zu Hause durchführen. Falls sich diese allerdings mal als schmerzhaft oder kompliziert erweisen sollte, beende sie und berichte Deinem NOVOTERGUM-Physiotherapeuten von den Beschwerden.

Birgt die Atemtherapie Risiken?

Da die Atemtherapie ein anerkanntes Verfahren ist, das von unseren erfahrenen uns ausgebildeten Therapeuten durchgeführt wird,  birgt sie in Verbindung mit einer professionellen physiotherapeutischen Betreuung keine Risiken.  Generell sollten die Techniken immer erst mit einem ausgebildeten Physiotherapeuten durchgeführt werden, denn  unfachmännisch durchgeführte Atemtherapie  kann diverse gesundheitliche Probleme mit sich bringen. So kann es beispielsweise durch eine Hyperventilation (schnelle Atmung) oder durch eine untypisch tiefe Atmung zu einer Sauerstoffunterversorgung kommen, mit teilweise unschönen Folgen: Es können Muskelkrämpfe, Empfindungsstörungen, Brustschmerzen oder Schwindel auftreten.

Fazit

Wir hoffen wir konnten Dir eine grobe Übersicht geben was man unter einer Atemtherapie verstehen kann, wann sie angewendet werden sollte und wie so ein Therapieablauf aussehen könnte. Solltest Du weitere Fragen rund um das Thema Atemtherapie haben stehen Dir unsere Therapeuten gerne zur Verfügung: 0800 3060700.

Menü