Die Weihnachtszeit bedeutet für die meisten Menschen vor allem eins: köstliches Essen in Hülle und Fülle und in jeder erdenklichen Erscheinungsform. Das erste Festmahl erfolgt üblicherweise am heiligen Abend, gefolgt von weiteren Weihnachtsfestessen bei den anderen Familienangehörigen an den darauffolgenden Weihnachtsfeiertagen.

Oft stehen die Köstlichkeiten, die verzehrt werden, schon Monate im Voraus fest. Tagelange freudige Vorbereitung, stundenlanges Einkaufen und emsiges Kochen im Kreise der Liebsten und Nächsten.

Auf eines wird dabei selten bis gar nicht geachtet: gesunde Ernährung. Und das ist auch in Ordnung. Man ist nicht verpflichtet, sich 365 Tage im Jahr an seinen strengen Ernährungsplan zu halten. Dennoch ist Weihnachten für viele Menschen mit einer alternativen Ernährungsweise nicht so ganz einfach. Denn die wenigsten Familien achten bei ihrer Essensauswahl auf das Schicksal Einzelner.

Deshalb haben wir für Dich heute zwei Rezeptideen, mit denen Du Dein Weihnachtsfestmahl nach Deinen Wünschen gestalten kannst.

Rezeptidee Nummer 1: Vegane Lebkuchenmousse mit karamellisierten Rotweinnüssen

Zutaten für die vegane Lebkuchenmousse:

  • 150 ml Aquafaba Kichererbsenwasser
  • 2 TL Zitronensaft
  • 1 TL Weissweinessig
  • 200 Gramm vegane Schokolade 
  • 1-2 TL Lebkuchengewürz
  • 1 TL Vanille Extrakt
  • je nach Süße Deiner verwendeten Schokolade evtl. 2 EL Puderzucker

Zutaten für die Rotwein Nüsse:

  • 50 Gramm Walnüsse geviertelt
  • 100 ml Rotwein
  • 50 ml Ahornsirup
  • 2 Sternanis
  • 1 Zimtstange

Zubereitung Lebkuchenmousse:

  1. Du gibst das Kichererbsenwasser zusammen mit dem Essig und dem Zitronensaft in die saubere, trockene Schüssel Deiner Küchenmaschine. Alles zusammen schlägst Du nun auf höchster Stufe für ca. 5 Minuten auf und gibst dann den Puderzucker hinzu, falls Du ihn verwendest.
  2. Nun schlägst Du das Aquafaba mindestens weitere 5 Minuten auf. Es ist fertig, wenn es steif wie Eischnee ist.
  3. In der Zwischenzeit lässt du die Schokolade sanft im Wasserbad schmelzen und gibst dann das Lebkuchengewürz hinzu. Je nach Geschmack und wie intensiv dein Gewürz ist verwendest du 1-2 Teelöffel, taste dich einfach durch probieren ran. Denk daran, dass die Schokolade im warmen Zustand intensiver schmeckt als nachher gekühlt.
  4. Gib außerdem das Vanille Extrakt zur Schokolade, verrühre alles gut und stelle die Schokolade beiseite, damit sie etwas abkühlen kann.
  5. Dann kannst Du die Schokolade vorsichtig unter das aufgeschlagene Kichererbsenwasser heben. Bitte nicht zu stark rühren, sonst fällt alles in sich zusammen.
  6. Die Masse in 4 Schälchen füllen und kaltstellen.

Zubereitung Rotweinnüsse:

  1. Du gibst 100 ml Rotwein und 50 ml Ahornsirup in einen weiten Topf. Gib die Zimtstange und die Sternanis hinzu und lasse alles zusammen bei mittlerer Hitze einkochen. Wenn die Flüssigkeit ca. um die Hälfte reduziert ist, nimm die Sternanis heraus und gib die vorher geviertelten Walnüsse hinzu. Die Zimtstange kann bis zum Schluss im Topf bleiben.
  2. Lass nun die Walnüsse in der Flüssigkeit solange köcheln bis nur noch ein dicker Sirup verblieben ist.
  3. Ab dann heißt es rühren und aufpassen! Der Sirup soll nicht verbrennen, aber so gut es geht einkochen. Also, immer schön rühren! Wenn der Sirup komplett verkocht ist, die Nüsse herausnehmen und auf einem Stück Backpapier nebeneinander ausbreiten, um sie auskühlen zu lassen.
  4. Zum Servieren gibst du dann einfach auf jede Portion einige Nüsse.

Rezeptidee Nummer 2: Gefüllte Auberginen mit Walnusspaste

Zutaten

  • 3-4 Auberginen
  • 1 TL Bockshornkleesamen, gemahlen
  • 150g Walnüsse
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Paprikapulver (scharf)
  • Je eine Hand voll Koriandergrün, Dill und Petersilie (frisch)
  • 1 EL Granatapfelessig (oder: Rotweinessig)
  • 100-150 ml Gemüsebrühe
  • 1 Prise Chilipulver
  • Salz
  • Öl zum Anbraten (neutral: Sonnenblumenöl, etwas außergewöhnlicher z.B. Walnussöl)
  • 1 Granatapfel

Zubereitung

  1. Die Auberginen waschen und längs in ca. 6mm breite Scheiben schneiden. Diese leicht mit Salz bestreuen und 10 Minuten zur Seite stellen.
  2. Den Granatapfel in einem Wasserbad aufbrechen (Kreuzförmig vorsichtig mit dem Messer einritzen) und die Kerne unter Wasser herausnehmen. (Um die Küche anschließend nicht neu streichen zu müssen!) 
  3. Die Kräuter waschen und zupfen und klein hacken (ggf. eine Handvoll zur Seite stellen zur späteren Dekoration). Den Knoblauch schälen und ebenfalls klein hacken.
  4. Die Walnüsse, die Kräuter, den Knoblauch, den Essig und alle Gewürze (Bockshornkleesamen, Chili, Paprika), bis auf das Salz, zusammen in ein hohes Gefäß geben. Heiße Gemüsebrühe dazu geben und mit dem Pürierstab zu einer geschmeidigen Creme verarbeiten. Gegebenenfalls mit etwas Salz abschmecken (meist reicht die Gemüsebrühe jedoch schon). 
  5. Eine gusseiserne (oder beschichtete) Pfanne auf mittlerer Temperatur erhitzen und mit je 1 EL Öl die Auberginenscheiben von beiden Seiten goldbraun ausbacken. 
  6. Die Scheiben auf Küchenpapier abkühlen lassen.
  7. Ein Scheibe am dicksten Ende mit einem EL der Füllung bestreichen, einige Granatapfelkerne in selbige hineindrücken und leicht angedrückt aufrollen.
  8. Auf einem Teller (mit oder ohne Zahnstocher als Halt für die Röllchen) anrichten. Mit den beiseite gestellten Kräutern und übrigen Granatapfelkernen verzieren.
  9. Kalt oder warm servieren.

Wir wünschen Dir einen guten Appetit, viel Spaß beim Kochen und ein besinnliches Fest mit Deinen Liebsten!

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, interessiert Dich bestimmt auch folgender Artikel: Bewegung ist die beste Medizin – NOVOTERGUM GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü