Kiefergelenksbehandlung bei CMD

CMD steht für für Craniomandibuläre Dysfunktion und beschreibt eine Fehlfunktion der Kiefergelenke. Die Fehlstellung der Gelenke bereitet häufig Schmerzen oder verursacht ein Knacken bei der Mundöffnung. Die dadurch entstehenden Verspannungen  führen nicht selten zu Kopfschmerzen, oder auch Schwindel. Um eine CMD erfolgreich zu behandeln, ist neben einer Lockerung der Muskulatur und Verbesserung der Beweglichkeit, auch eine gesamtkörperliche Betrachtung und Behandlung der umliegenden Strukturen wie z.B. der Wirbelsäule notwendig. Kiefergelenksbeschwerden werden häufig durch eine schlechte Körperhaltung, Stress oder fehlende Zähne ausgelöst.

Wir legen bei der Behandlung großen Wert auf Dazu gehört eine ausführliche physiotherapeutische Untersuchung sowie die stetige Kontrolle und die Anpassung des Behandlungsverlaufs. 

  •